Moderner Sonnenschutz braucht professionelle Pflege

Der VDS-Verband Deutscher Sonnenschutzreiniger e.V. informiert.


Ob Vertikal-Lamellen, Flächenvorhänge, Rollos, Plissees oder Screenvorhänge - moderner Sonnenschutz ist nicht nur funktionaler Schattenspender oder Designelement, sondern hilft gleichzeitig dabei, Energie zu sparen. Heute bieten Sonnenschutzanlagen daher Materialien und Stoffe mit einer großen Auswahl unterschiedlicher Reflexions-, Transmissions- und Absorptionswerte. Oft vergessen wird allerdings: Moderne Sonnenschutztechnik kann ihren Anforderungen nur dann zu 100% gerecht werden, wenn sie regelmäßig gewartet und gereinigt wird. Verschmutzung führt zur Einschränkung der Wirkungsweise und kann hochwertige Anlagen langfristig schädigen. Daher sollte die professionelle Reinigung von Sonnenschutz fester Bestandteil in Pflege und Wartung dieser Anlagen sein. 

Immer komplexere Ausrüstungen und Beschichtungen stellen die Reinigung allerdings vor neue Herausforderungen. Neben aluminiumbedampften oder perlexbeschichteten Stoffen reicht die Palette der Spezialbeschichtungen von Teflonbeschichtungen über antistatische Beschichtungen oder Versteifungsappreturen bis zu flammenhemmenden Imprägnierungen. Der Einsatz der falschen Reinigungstechnik kann hier zur Ablösung der Beschichtungen führen und die Anlagen irreparabel beschädigen. So kann zum Beispiel die Ultraschallreinigung zum Problem werden, da der Ultraschall nur kleinste Beschädigungen in der Beschichtung quasi als Schmutz „erkennt“ und dann die gesamte Oberflächenbeschichtung angreift. Daher wurden für die unterschiedlichsten Arten von Sonnenschutz auch die entsprechenden, hoch spezialisierten Reinigungs-Systeme entwickelt.

Verschiedene Reinigungsmethoden wurden getestet

Der VDS-Verband Deutscher Sonnenschutzreiniger e.V. hat in unterschiedlichen Methodentests die verschiedenen Reinigungsmethoden getestet und festgestellt, dass besonders technische Textilen wie Rollos, Flächenvorhänge, Plissees oder Screenvorhänge nur in besonders schonenden Verfahren gereinigt werden können. Diese Reinigungsverfahren müssen sicher stellen, dass die Sonnenschutzanlagen formstabil und knickfrei erhalten bleiben und spezielle Beschichtungen nicht beschädigt werden dürfen. Als beste Methode hat sich hier das Bürstenwalzenverfahren herausgestellt. Dabei werden Sonnenschutzanlagen in unzerlegtem Zustand gereinigt, das heißt der Stoff wird nicht von der Technik getrennt. 

Reinigung Sonnenschutz Plissee

Im ersten Schritt wird das Reinigungsgut in einer Spezialwanne mit biologisch abbaubarem Reinigungsmittel vorbehandelt. Das Reinigungsgut wird dann auf verschiedene Wellen gerollt und bearbeitet, was ein Ausfransen oder Verknicken des Stoffs verhindert.

Die eigentliche Reinigung findet durch zwei rotierende Bürstenwalzen statt, deren Rotationsgeschwindigkeit dem Verschmutzungsgrad und der Art des Stoffes angepasst werden kann. Im Anschluss daran wird der Stoff durch Düsen mit klarem Wasser vollständig gespült und von Reinigungsmitteln befreit, um ihn dann vollständig ausgerollt in einer speziellen Trockenanlage hängend formstabil zu trocknen.

So gibt es für jeden Sonnenschutz die passende Reinigungstechnik. Vom hubmechanischen Waschverfahren, über Ultraschall bis zu Bürstenwalzentechnik reicht das Spektrum. Nur qualifizierte Fachbetriebe können garantieren, dass neben der entsprechenden Technik, auch das notwendige Fachwissen zum Einsatz kommt, um qualitativ hochwertige Produkte professionell zu Reinigen. Diese Fachbetriebe übernehmen neben der Reinigung meistens auch den kompletten Service der De- und Montage der Anlagen, oder kooperieren mit Raumausstattern oder Jalousie – und Sonnenschutztechnikern vor Ort. Der VDS-Verband Deutscher Sonnenschutzreiniger e.V. informiert hier umfangreich und nennt VDS-Partnerbetriebe in ihrer Nähe.

Weitere Informationen unter: www.vds-sonnenschutz.de